hegelpd

hegelpd

Classical german philosophy. University of Padova research group

New Release: Andreas Arndt, Thurid Bender (Eds.) “Das Böse denken” (Mohr Siebeck, 2021)

We are glad to give notice of the release of the volume Das Böse denken. Zum Problem des Bösen in der Klassischen Deutschen Philosophie edited by Andreas Arndt and Thurid Bender (Mohr Siebeck, 2021).

From the publisher’s website:

Das Problem des Bösen wurde von der Aufklärung marginalisiert. Seinen Grund hat dies im Glauben an die unbezwingbare Stärke der Vernunft und der damit einhergehenden Überzeugung, dass die Menschheitsgeschichte eine Geschichte des Fortschritts, nicht bloß auf wissenschaftlicher und kultureller, sondern auch auf moralischer Ebene sei. Dass solch ein einseitiges Beharren auf der Vernunft selbst ins Böse umschlagen kann, wurde in der Gestalt des Terrors der Französischen Revolution auf schmerzliche Weise anschaulich. Die Klassische Deutsche Philosophie erkennt, dass die Vernunft ihre wahrhafte Kraft und Güte nur entfalten kann, wenn sie – anstatt das Böse zu verdrängen – sich mit dem Bösen konfrontiert. Das Vertrauen in die Vernunft ist also keineswegs gebrochen. Das Böse wird nicht als das vollkommen Fremde und Andere verstanden. Vielmehr entsteht der neue Anspruch an die Vernunft, das Böse mit dem Denken zu durchdringen. Dieser Band sucht die vielfältigen Zugänge der Klassischen Deutschen Philosophie zum Problem des Bösen darzustellen.

The Introduction to the volume is available at this link. Below you can find the table of contents.

***

Thurid Bender, Zur Einführung: Das Böse denken

Joachim Ringleben, Das anstößige Thema Sünde – oder wie die Aufklärung zur Vernunft kommt

Burkhard Nonnenmacher, Kants Begriff des Bösen und Hamartiologie

Sebastian Böhm, Die paradoxe Aneignung der Autonomie

Alexandre Lissner, Kant und der Skandal des Idealismus

Thurid Bender, Terror und Erlösung. Erscheinungsformen des Bösen bei G.W.F. Hegel

Anne Becker, Die logische Erfassung des Bösen

Gilles Marmasse, Hegel und das Übel in der Geschichte

Christian Danz, Der »umgekehrte Gott«. Schellings identitätsphilosophisches Verständnis des Bösen in der Freiheitsabhandlung von 1809

Christoph Binkelmann, Das Böse ist Ansichtssache – aber auch Realität. Über einen vernachlässigten Aspekt in Schellings Freiheitsschrift

Vincent Giraud, Das Böse als Nichts: Schelling und Augustinus

Christoph Asmuth, »Es ist eine abgeschmakte Verläumdung der menschlichen Natur, daß der Mensch als Sünder gebohren werde« – Fichte über das Böse

Andreas Arndt, »… das Böse ist nur außer dem Werden des höchsten Gutes«. Die Relativität des Bösen bei Schleiermacher

 

NEW RELEASE: Andreas Arndt, Thurid Bender (EDS.) "Das Böse denken" (Mohr Siebeck, 2021)

Contents licensed by CC BY-NC-ND. Your are free to share, copy and redistribute the material in any medium or format, under the following terms:

  • Attribution - You must give appropriate credit, provide a link to the license, and indicate if changes were made. You may do so in any reasonable manner, but not in any way that suggests the licensor endorses you or your use.
  • NonCommercial - You may not use the material for commercial purposes.
  • NoDerivatives - If you remix, transform, or build upon the material, you may not distribute the modified material.

The licensor cannot revoke these freedoms as long as you follow the license terms.

Article's url: http://www.hegelpd.it/hegel/new-release-andreas-arndt-thurid-bender-eds-das-bose-denken-mohr-siebeck-2021/